Die Zucht von Herdenschutzhunden

 

 

Grundsätzliches

©  Linda Scholz
© Linda Scholz

Das Zuchtbuch der Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde ist noch nicht geschlossen, denn es besteht weiterhin ein großer Bedarf an der Registrierung möglichst vieler Herdenschutz-

hunde (HSH) der Rassen Französischer Pyrenäenberghund und Maremmano Abruzzese.  Es ist das vorrangige Ziel der AG, durch die Betreung und Erfassung von in Tierherden zu deren Schutz lebenden Hunde zu erfassen und die Verbreitung ge-eigneter Tiere für die Weidetierhalter zu fördern.

 

Zum diesem Zwecke ist es möglich, die Zuchtleitern der AG auch in Betriebe einzubestellen, die ausserhalb Brandenburgs ihren Standort haben. Eine Zertifizierung und Aufnahme in das Zuchtbuch von Hunden nach den Regeln der Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde e.V. ist somit bundesweit sichergestellt und stellt eine flächendeckende Versorgung von interessierten Weidetierhaltern mit leistungsfähigen HSH aus Arbeitslinien her.

 

Die Zuchtarbeit der AG-HSH beschränkt sich ausschließlich auf Hunde der Rassen Französischer Pyrenäenberghund und Maremmano Abruzzese.

 

 

 

 

Registrierung im Zuchtbuch

Der Zuchtleiter führt das Zuchtbuch.

 

Die Registrierung eines Herdenschutzhundes, der neu in das Zuchtbuch aufgenommen werden soll, ist beim Zuchtwart zu beantragen.

 

Es werden ausschließlich Herdenschutzhunde im Zuchtbuch registriert, die als Beschützerin einer Tierherde leben und deren Eigentümer Mitgied der AG sind.

 

Die Hunde werden unter dem Namen des Züchters registriert. Sollte der Züchter eines Hundes nicht mehr zu ermitteln sein, werden die Hunde unter dem Namen des aktuellen Besitzers registriert.

 

In Zweifelsfällen über die Herkunft oder Abstammung eines Hundes, kann der Rat anderer Rasse-verbände eingeholt werden.

 

Die Ausstellung von Ahnentafeln bleibt ausschließlich den Nachkommen der Hunde von Züchtern der AG- HSH vorbehalten.

 

Der Zuchtwart erfasst alle zur Registrierung notwendigen Angaben für das Ausstellen der Registrierungspapiere, die anfallenden Kosten gehen zu Lasten des Eigentümers des Hundes.

 

 

 

 

Formulare der Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde e.V.

  • Deckschein
  • Wurfmeldeschein
  • Chipliste
  • Exterieuerfassung und Dokumentation
  • Zzl.-Formular
  • Zertifikat
  • Zwingerschutz-Urkunde
  • Zertifikat-Urkunde
  • Rüdenliste
  • Ahnentafel
  • Zuchtbuch
  • Zentrale Zuchterfassung

 

 

 

 

Durchführung von Zuchttauglichkeitsprüfungen

©  Oderbruch Hof
© Oderbruch Hof

Die Zuchtauglichkeitsprüfung wird vom Zuchtleiter oder einer von ihm beauftragten Person vorgenommen. Nur Hunde, die ihre Tauglichkeit im Rahmen einer Eignungsprüfung nachgewiesen haben, können in das Zuchtbuch aufgenommen werden. Sie leben in einer Herde und erfüllen alle Ansprüche, die der Herdenbesitzer an seinen Herdenschutzhund stellt. Den Besonderheiten der Rasse wird Rechnung getragen. Die Zuchttauglichkeitsprüfung ist für Hunde von Schäfern und Nichtschäfern einheitlich geregelt. Die Sozialisierung auf eine bestimmte Tierart  mit der der Herdenschutzhund zusammenlebt, ist Grundvor-

aussetzung für die Zulassung zur Zucht. Im Verlauf der Zuchttauglichkeitsprüfung erfolgt eine Prüfung der Gesundheit und des Körperbaus des Hundes.

 

 

 

 

Prüfung an der Herde

Der Hund lebt in einer Herde und muss dort auf diese Tiere sozialisiert sein. Diese beschützt er schon durch seine Anwesenheit und Präsenz. Der Herdenschutzhund bewegt sich frei, ohne Einschränkungen und zeigt in Gefahrensituationen, dass er seine ihm anvertauten Tiere beschützen wird.

 

Ausschlusskriterien zur Zucht sind u.a.:

  • Frust- und Übersprunghandlungen
  • Mobbing
  • Wolle zupfen
  • jagen der Herde, oder Einzeltiere aus der Herde
  • treiben der Herde
  • aufreiten
  • Kläffer
  • allgemeine Wesensschwäche

 

Eine Wiederholung der Prüfung ist unzulässig.

 

 

 

 

Prüfungstermine

Termine zu einer Zuchttauglichkeitprüfung können Interessenten jederzeit mit unserer Zuchtleiterin vereinbaren. Generell empfehlenswert ist ein Vorgespräch, bei dem Ablauf, Anforderungen an Hund und Halter sowie auftretende Fragen erörtert und beantwortet werden können.

 

Sie haben Interesse, ihren Herdenschutzhund nach den Regeln der Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde e.V. zertifizieren zu lassen? Bitte wenden Sie sich an:

 

                                     Linda Scholz, Dorfstraße 48, 15890 Eisenhüttenstadt

                                     Tel. :  0336444906

                                     Mail:  tenkesberg48@outlook.de

 

 

 

 

Download Center

 

 

 

Prüfungsordnung HSH Brandenburg
Pruefungsordnung Herdenschutzhunde.pdf
Adobe Acrobat Dokument 296.6 KB

 

 

Richtlinie HSH Brandenburg
Richtlinie Herdenschutzhunde.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.7 KB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         Herdenschutz mit                   zertifizierten Hunden  

  

      Aktuelles



       Unsere Hotline

Unser Expertenteam können Sie unter folgender kostenpflichtigen Hotline erreichen:

             0180-65 54 466

 

 

       Zuchtbuchstelle

Unsere Zuchtbuchstelle können Sie  erreichen unter:

Tel.  : 03364-77 17 334

Fax  : 03364-77 14 455

Mail :  ag-herdenschutzhunde

@scheibal.de

 

Bürozeiten:

Montag : 08:00-12:00

 

 

 

Nächste Zertifizierung

.

 

 

 

 

 

 

 

Leitfaden für HSH-Halter

 

Ein Leitfaden zur Eingewöhnung eines trainierten, adulten Herden-schutzhundes in eine für ihn fremde Tierherde. Dieser Leitfaden ent- stand in Kooperation mit dem IFAW sowie dem Brandenburger LUGV und steht hier zum Download bereit.

Leitfaden Herdenschutzhunde
Leitfaden Herdenschutzhunde.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

 

 

        Mitglied werden

Sie möchten die Ziele und Projekte der Arbeitsgemeinschaft Herden-schutzhunde e.V. unterstützen?  Als Voll-oder Fördermitglied haben Sie Gelegenheit dazu. Aufnahmeanträge finden Sie hier.

Bitte scrollen Sie bis zum Ende der Seite.

 

 

      Schulungsprogramm

Termin: 23.9. -24.9.2017

Ort:  37671 Höxter-Bödexen, Gasthaus Buch

"Grundkurs Herdenschutzhunde"

Beginn: 10.00 Uhr

einige Plätze sind noch frei

Anmeldung unter e-mail:

tenkesberg48@outlook.de

Für interessierte Weidetierhalter bieten wir 2 tägige Seminare zum Umgang mit Herdenschutzhunden an. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

 

Sind Esel eine Alternative zu Herdenschutzhunden?


Sind Esel eine Alternative zu Herden-schutzhunde um Weidetiere vor Raubtierangriffen zu schützen?

In Ländern mit traditioneller Schaf-haltung in Nachbarschaft mit Wölfen werden Esel generell nicht als Schutztiere eingesetzt.

Ein Informationsblatt des Notesel- hilfe e.V. zu diesem Thema steht hier zum Download bereit.

Weiter Informationen zur Eselnothilfe finden Sie hier.


Esel als Herdenschutztiere
Esel als Herdenschutztiere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 236.8 KB


 

 

Presse-Echo

 

Das Land Brandenburg und die Arbeitsgemeinschaft Herdenschutz- hunde e.V. unterzeichen Rahmen- vertrag, der die Zucht und Aus- bildung von Herdenschutzhunden in Brandenburg regelt.

 

Brandenburgs Schäfer kommen auf den Hund
Adobe Acrobat Dokument 221.2 KB
Bis zu 3000 Euro Zuschuss.pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.2 KB